🐰 Der internationale Tag des Kaninchens findet jĂ€hrlich am vierten Samstag im September statt. Dieser wurde 1998 von einer britischen Tierschutzorganisation ins Leben gerufen, um Kaninchenbesitzer:innen ĂŒber die richtige Pflege „ihrer“ „Haus“tiere aufzuklĂ€ren.

Viele Kaninchen oder Hasen werden falsch gehalten, entweder sie bekommen das falsche Futter oder haben nicht genĂŒgend Bewegung - oder beides. Hier die wichtigsten Tipps zur Kaninchenhaltung:

- genĂŒgend Auslauf idealerweise in einem großzĂŒgigen Außengehege (handelsĂŒbliche KĂ€fige reichen keinesfalls aus!)

- kein Trockenfutter (Heu, GemĂŒse, Blattsalat und etwas Obst ist die optimale ErnĂ€hrung)

-Gruppentiere (Kaninchen sollten mindestens mit einem Artgenossen zusammen gehalten werden)

🐰 Zu den vielen Kaninchen, die unzureichend als "Haus"tiere gehalten werden, kommen noch zahllose Tiere, die ein qualvolles Leben in der Massentierhaltung oder in Versuchslaboren verbringen mĂŒssen. Das sind ca. 25 Millionen Kaninchen, die pro Jahr weltweit fĂŒr ihr Fleisch getötet werden und etwa 90.000 Tiere, die fĂŒr die Forschung eingesetzt werden. Gerade vor dem Hintergrund, dass Kaninchen in der Natur eine sehr ausgeprĂ€gte Sozialstruktur haben, ist die Massentierhaltung besonders qualvoll. Es gibt eine feste Rangordnung, die beispielsweise bei der Nahrungsaufnahme eine große Rolle spielt. In der Massentierhaltung ist es nicht möglich, dass sich soziale Strukturen bilden, deshalb kommt es hĂ€ufiger zu aggressiven Auseinandersetzungen zwischen den Kaninchen. Sie benötigen die Möglichkeit, NĂ€he zu Artgenossen aufzubauen, aber auch genĂŒgend RĂŒckzugsmöglichkeiten. Außerdem ist die Nahrungsaufnahme nicht artgerecht, da Kaninchen eigentlich bis zu 90 Prozent kleine Mahlzeiten aus Rohfaser reicher Nahrung (z. B. Gras) am Tag zu sich nehmen. Da in Gefangenschaft auf den Zusatz von strukturreichem Futter meistens verzichtet wird, leiden viele Kaninchen unter Magen-Darmerkrankungen.

❗Was du tun kannst:

- Informiere dich ĂŒber die richtige Haltung von Kaninchen

- Genieße vegane Fleischalternativen

ANIMALS UNITED e.V. - FĂŒr Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!