đŸ’šđŸŒ± Weltvegantag

Der Weltvegantag oder auch World Vegan Day wird jedes Jahr am 1. November gefeiert. Er wurde von der Tierrechtlerin Louise Wallis ins Leben gerufen. Der Tag soll die positiven Aspekte des veganen Lebens aufzeigen und zelebrieren.

🙌 Die vegane Lebensweise etabliert sich in unserer Gesellschaft immer mehr. SchĂ€tzungen zufolge leben in Deutschland etwa 1,58 Millionen Menschen rein pflanzlich. Die Palette an veganen Produkten nimmt immer weiter zu, was es immer einfacher macht, die eigene ErnĂ€hrung umzustellen.

💚 Zahlreiche Veganer:innen möchten mit ihrer bewussten Lebenseinstellung eine Vorbildfunktion liefern und Menschen, die omnivor oder vegetarisch leben, den Weg in eine friedfertige Zukunft weisen. Diese Möglichkeit bietet sich einmal im Jahr ganz offiziell am sogenannten Weltvegantag.

☝ Der Weltvegantag soll dazu dienen, die Menschen zu informieren, und dafĂŒr sorgen, dass sie aufmerksamer auf ihre Nahrung und ihr Konsumverhalten achten. In den vergangenen Jahren gab es zum Beispiel Flashmobs in Berlin am Brandenburger Tor und in Hamburg, LĂŒneburg und Stuttgart gab es vegane Buffets zum Ausprobieren. Außerdem gab es in vielen StĂ€dten Infoveranstaltungen oder Tage der offenen TĂŒr.

💚 Aber auch im kleinen Kreis lĂ€sst sich der Weltvegantag super feiern. Lade deine Freund:innen oder Familie zu einem veganen Essen ein und sprecht darĂŒber, wieso eine rein pflanzliche ErnĂ€hrung ethisch korrekt ist. Dann feierst du den Tag in seinem ursprĂŒnglichen Sinn.

đŸŒ± Gleichzeitig leitet der Weltvegantag auch den "World Vegan Month” ein. Wenn du also noch nicht vegan lebst, ist heute der ideale Zeitpunkt, einen Probemonat zu starten. Alle nötigen Informationen findest du in unserem Vegan Guide auf unserer Website. Probier es doch einfach mal aus: 👉 Vegan Guide lange Version (animalsunited.de)

👉 Quellen:

Der Weltvegantag am 1. November – feiern fĂŒr eine gute Sache - World Vegan Day (vegan-day.org)

7 Dinge, die du ĂŒber den Weltvegantag wissen solltest (utopia.de)

Zum Welt-Vegan-Tag gibt es in Hamburger Mensen nur fleischfreies Essen (watson.de)