08.08.2021 - Weltkatzentag 🎯 Katzenschutz

Der Weltkatzentag ist ein Tag, um „unser“ beliebtes „Haustier“ ins Scheinwerferlicht zu rĂŒcken. Ist das ĂŒberhaupt nötig? Ja! Denn vielen Katzen – auch in unserem Land – geht es richtig schlecht. 😿 Katzenschutzverordnungen könnten helfen, wenn sie denn eingefĂŒhrt wĂŒrden.

👉 Die Situation 2 Millionen verwilderte Hauskatzen, unzĂ€hlige Katzen auf Bauernhöfen und bei „Katzenliebhaber:innen“, die sich unkontrolliert vermehren. Viele der Katzenwelpen verenden bereits nach wenigen Wochen oder Monaten – meist unentdeckt - an den typischen Katzenkrankheiten.

👉 Kann man nichts tun? Doch, kann man! Seit 2013 ist der Katzenschutz mit §13b im Tierschutzgesetz verankert. Ein guter Ansatz, denn dieses Gesetz ist die Basis fĂŒr Katzenschutzverordnungen, um Katzenleid zu verhindern. Jedoch: Bundesweit nutzen nicht mal 10% der StĂ€dte und Kommunen dieses Werkzeug. Unfassbar!

👉 Wie hilft eine Katzenschutzverordnung? Die Katzenschutzverordnung stĂ€rkt dem Tierschutz den RĂŒcken, da sie die Kastration, Kennzeichnung und Registrierung der FreigĂ€nger sogar unter Androhung von Bußgeldern verlangt. Denn die Katzenkastrationsaktionen der regionalen Tierschutzvereine sind immer nur Tropfen auf dem heißen Stein, wenn uneinsichtige HalterInnen ihre FreigĂ€ngerkatzen nicht kastrieren lassen.

👉 Warum wird das Werkzeug Katzenschutzverordnung nicht genutzt? Die lokalen Tierschutzvereine haben oft nicht die Kraft, sich auch noch auf politischer Ebene fĂŒr den Katzenschutz zu engagieren. Es fehlen daher oft Fakten und Argumente, die die hiesigen PolitikerInnen nicht mehr ignorieren können.

👉 Was kannst Du tun? Schau doch mal, ob es bereits eine Katzenschutzverordnung in deiner Gemeinde gibt. Wer kĂŒmmert sich bei dir um die Streunerkatzen? Ist deine Katze kastriert?

Anke, fĂŒr #PolitikfĂŒrdieKatz