đŸŠŠâŒâ—ïž #FurFreeEurope: EU-Kommission lĂ€sst „Pelz“tiere (erstmal) weiter leiden!

➡ Über 1,5 Millionen EU-BĂŒrger:innen sprachen sich im Rahmen der u.a. durch uns unterstĂŒtzten erfolgreichen EuropĂ€ischen BĂŒrgerinitiative (EBI) „Fur Free Europe“ (pelzfreies Europa) mit ihrer Unterschrift fĂŒr ein Ende der europĂ€ischen Pelzhölle aus, innerhalb welcher jĂ€hrlich mehrere Millionen so genannte „Pelz“tiere – darunter FĂŒchse, Nerze und Marderhunde – allein ihres samtigen Felles wegen „verheizt“ bzw. qualgezĂŒchtet, qualgehalten und gemordet werden. Um eine vollumfĂ€ngliche und konsequente EU-Pelzverbannung zu garantieren, welche resultierend eine SchwĂ€chung des Globalmarktes und damit auch außereuropĂ€ischen Impact zur Folge hĂ€tte, erweiterte die EBI ihre Kernforderung zudem um ein Zuchtpelz-Handels- bzw. Importverbot fĂŒr ein gĂ€nzlich (zucht-)pelzfreies Europa.

➡ „Fur Free Europe“: 👉 Pelzfreies Europa | Eurogroup for Animals

đŸŠŠâŒâ‰ïž Kein pelzfreies Europa?!?!

Mit Vorlage des EBI-Erfolges und einhergehender Stimmgewalt sah sich die EU-Kommission – als ĂŒbergeordnete Instanz mit entsprechender Handhabe – rechtlich gezwungen, den Forderungen nach einem pelzfreien Europa Gehör und Aufmerksamkeit zu schenken, und sich der Thematik aufarbeitend und ambitioniert zu widmen. Doch diese ĂŒbt sich - wie jĂŒngst bekannt gegeben - lediglich in sinnentleerter Verzögerung: Anstatt dem Willen zahlloser EU-BĂŒrger:innen sowie der existenziellen BedĂŒrfnisse jener leidensfĂ€higen Geschöpfe gerecht zu werden, welche innerhalb der europĂ€ischen Pelzindustrie millionenfach zu Tode gefoltert werden, gibt diese eine langwierige „EFSA“-Studie in Auftrag, deren Ergebnisse sie in ihre finale Entscheidung einfließen lassen will. Die EU-Kommission schiebt damit mögliche, lĂ€ngst ĂŒberfĂ€llige Gesetzesreformen auf die lange Bank, wĂ€hrend sie die „Pelz“tiere weiterhin leiden und morden lĂ€sst

â—ïžđŸŠŠâ‰ïž Wie kann es sein, dass, angesichts des eklatanten, unermesslichen und nachweislich millionenfachen Tierleids, vorab noch verzögernde Studienergebnisse eingeholt werden?!?

đŸŠŠâ‰ïž Warum braucht es „Erkenntnisse“ der „EuropĂ€ischen Behörde fĂŒr Lebensmittelsicherheit“, um anzuerkennen, dass empfindsame und lebensbejahende Geschöpfe wie Nerze, FĂŒchse, Chinchillas und Marderhunde, die ihr trostloses, tödliches Pelzfarm-Dasein minderversorgt und in aller Regel krank und verletzt in winzigen KĂ€figen auf nackten GitterstĂ€ben fristen, einem unertrĂ€glichen Leidensdruck ausgesetzt sind, welchen es mit sofortiger Wirkung zu beenden gilt?!?!

❌❗ Angesichts dieser skandalösen Verzögerungstaktik, die sich ĂŒber mehrere Jahre erstrecken dĂŒrfte, beschleicht uns die BefĂŒrchtung, dass die EU-Kommission grundsĂ€tzlich nicht willens ist, sich konsequent fĂŒr ein pelzfreies Europa einzusetzen – was in höchstem Maße inakzeptabel, lebensfeindlich und unverzeihlich ist!

❌❗ Auch was eine strikte Reglementierung der qualvollen Langstreckentiertransporte betrifft, lĂ€sst die EU-Kommission beschĂ€mende Ignoranz vor Leidreduktion walten, indem sie lediglich „Pseudomaßnahmen“ vorsieht: 👉 Von höchster Ebene gebilligte TierquĂ€lerei: Pelzfarmen und Tiertransporte bleiben weiterhin erlaub (ad-hoc-news.de)

đŸŠŠâ—ïž Wir fordern ein dezidiertes und zeitnahes Handeln der EU-Kommission – fĂŒr ein PELZFREIES EUROPA!

â˜ïžđŸŠŠâ„č Warum ein pelzfreies Europa alternativlos ist, erfĂ€hrst du auf unserer ANTI-PELZ-Kampagnenseite: 👉 Wen du trĂ€gst - ANIMALS UNITED e.V. (wen-du-traegst.de)

đŸ«Ł So peinlich ist Pelz: 👉https://www.facebook.com/AnimalsUnited.eV/posts/pfbid0L8dLWQEfEbFFrayLkdLsYQkbxX6ovZgzJEJeaqSrtbGGPMkZJQaBKaoHyJJop8Nxl

đŸ’„â—ïžGemeinsam können wir eine Zerschlagung der Pelzindustrie erwirken: 👉https://www.facebook.com/AnimalsUnited.eV/posts/pfbid02Ro2B8bpoQnT5dVqPoDUVYirfB9NCw3ywZemhm54cxz5aoX9VHwX442WwPhD4Dycfl

🗣 Bitte weitersagen!