ūü§é Dicke Brummer im Anflug ‚Äď Maik√§fer

‚ėÄÔłŹ Der Fr√ľhlings-Monat Mai ist der Monat der adretten Summer und Brummer‚Ķ

Nachdem sie etwa vier Jahre lang als farblose Engerlinge (Larven) ein Schattendasein im Erdreich gef√ľhrt- und mehrere Entwicklungsstufen durchlaufen haben, entkriechen die adulten, schmucken K√§fer bei konstant milden Temperaturen dem Mutterboden und l√§uten mit lautem Himmels-Gebrumme den Fr√ľhling ein.

ūü§é‚Ěď Hast du in diesem Jahr schon einen Maik√§fer gesichtet?

Vor allem die sich in ihrer K√∂rpergr√∂√üe nur minimal unterscheidenden Feld- und Wald-Maik√§fer summen im Fr√ľhling durch hiesige L√ľfte und laben sich an saftigem Laub. Ihre kastanienbraunen Fl√ľgel, ihre wei√üen Kopf-H√§rchen und ihre seitlich am K√∂rper platzierte, schwarz-wei√üe ‚ÄěS√§gezahnmusterung‚Äú machen die Brummer zu unverkennbaren, adretten Zeitgenossen.

ūü§é‚Ěď Kannst du Feld- und Wald-Maik√§fer voneinander unterscheiden?

Ihre gro√üen schwarzen √Ąuglein lassen Maik√§fer besonders niedlich wirken. Die Gr√∂√üe ihrer f√§cherartigen F√ľhlerenden verraten, ob es sich um Frau oder Herrn Maik√§fer handelt: Gro√üe, ausladende F√§cher mit sieben Fiederbl√§ttchen zieren m√§nnliche, kleine, weniger auff√§llige und lediglich mit sechs Bl√§ttchen versehene F√ľhler die weiblichen Tiere (Auf dem Beitragsbild ist ein weibliches Exemplar zu sehen). Die aufgef√§cherten F√ľhler-Antennen machen nicht nur optisch was her ‚Äď sie erm√∂glichen insbesondere dem m√§nnlichen Tier die Aufnahme von in seiner Umgebung befindlichen Duftstoffen, was vor allem der Partnerinnen-Findung dienlich ist.

ūü§é‚ėĚÔłŹ Der schmale Auslauf am Hinterleib, welcher sich in einer stachelartigen Spitze nach hinten verj√ľngt ‚Äď auch ‚ÄěTelson‚Äú genannt - ist √ľbrigens kein Stech-Werkzeug, das sich in die menschliche Haut bohren kann ‚Äď Maik√§fer sind absolut harmlos!

Besonders gut beobachten lassen sich die h√ľbschen und un√ľberh√∂rbaren K√§fer in der N√§he von Laubw√§ldern und Obstwiesen, sobald die D√§mmerung einbricht. Im Schutze der Dunkelheit knabbern die Brummer unerm√ľdlich das frische, junge Blatt-Werk der B√§ume, was sie vielerorts zu verhassten ‚ÄěPlagegeistern‚Äú macht.

Wo die einen ihre Nase in Sach- oder Wilhelm Busch-B√ľcher stecken m√ľssen, um die schmucken Insekten zu sehen, treffen andere die dicken Brummer in gro√üer Zahl an ‚Äď etwa jedes vierte Jahr ist Maik√§ferjahr, wo das Aufkommen besonders hoch ist. Alle 30 bis 50 Jahre kommt es zu regelrechten Massenvermehrungen. ‚Ěď Wie ist es in deiner Region?

Nur etwa vier bis sechs Wochen summen und brummen die K√§fer √ľber Wiesen und W√§lder, ehe sie versterben ‚Äď was den Paarungsakt betrifft, m√ľssen sie sich daher sputen: Nachdem Maik√§fer im Juni ihre Geschlechtsreife erreicht ‚Äď und sich gepaart haben, graben sich die weiblichen Tiere mehrere Zentimeter tief ins Erdreich, um ihr Gelege abzulegen. Mit dem Tod beider Partner-Tiere, beginnt der mehrj√§hrige Zyklus von Neuem. ūüĎČhttps://amp.mein-schoener-garten.de/.../maikaefer-im...

ūü§é‚Ěó Maik√§fer-Kinder NICHT t√∂ten:

Solltest du in deinem Garten Engerlinge ‚Äď also K√§ferlarven - auffinden, welche u.a. mit gro√üer Vorliebe zarte Pflanzen-Wurzeln fressen und daher leider meist vergr√§mt werden, t√∂te sie nicht. Solltest du dich durch ihre unterirdische Anwesenheit gest√∂rt f√ľhlen, sammle die dicken Larven behutsam ein und setze sie bspw. in einem Wald an geeigneter Stelle aus, damit es auch in den folgenden Jahren am Fr√ľhlings-Himmel wieder summt und brummt. ūüĎČhttps://utopia.de/.../engerlinge-erkennen-und.../...