đŸ„–â“ WildtierfĂŒtterung mit Brot - schĂ€dlich oder harmlos?

Die Sonne scheint und es ist warm: perfektes Wetter, um in den Park zu gehen oder am Fluss die Wildtiere zu beobachten und diese mit trocken Brot zu fĂŒttern, oder?

❗ACHTUNG: BROT SCHADET WILDTIEREN! Dies hat mehrere GrĂŒnde:

Das im Brot enthaltene Salz ist fĂŒr sie, vor allem fĂŒr SĂ€uger, zu stark konzentriert und schadet ihren Nieren. Manche Brotsorten werden mit Milchprodukten zubereitet, die von vielen Tieren nicht verdaut werden können. Vögeln fehlt das notwendige Enzym im Darm.

Auch altes, schimmliges Brot, das schon lĂ€nger im Wasser treibt oder an Land gespĂŒlt wurde, ist vor allem fĂŒr Vögel sehr schĂ€dlich, da diese sehr anfĂ€llig auf die durch den Schimmelpilz hervorgerufene sog. Aspergillose ( Infektion der Lunge ) reagieren.

☝Es gibt weitere ökologische GrĂŒnde, die gegen eine FĂŒtterung von Wildtieren sprechen: Futterreste tragen nĂ€mlich zur ÜberdĂŒngung der GewĂ€sser bei. NĂ€hrstoffe fördern das Algenwachstum - Algen produzieren Sauerstoff und dienen den Tieren als Nahrung. Zu viele Algen sind aber dennoch nicht gut: Alles, was sich unter den zahllosen Algen befindet, wird vom Licht abgeschnitten und kann nicht mehr ausreichend gefressen werden. Dort leben Organismen, die wiederum Massen an Sauerstoff verbrauchen den Wasserbewohner, wie Fische, dringend benötigen. Dies fĂŒhrt dazu, dass die Algen irgendwann sterben und abbauen, da die Organismen ohne Sauerstoff auskommen können. Dadurch werden dann giftige Stoffe im Wasser freigesetzt.

Es ist also nicht nötig und vor allem schĂ€dlich Wildtiere mit Brot zu fĂŒttern, auch im Winter. Rehe, z.B. reduzieren ihre VerdauungstĂ€tigkeit, um mit dem geringen Nahrungsangebot zu der winterlichen Jahreszeit auszukommen.

🙏 FĂŒttere also bitte keine Wildtiere mit Brot und lasse der Natur freien Lauf!