đŸ«¶đŸ¶ Tag-des-Mischlingshundes – Adoption statt Rassenwahn

Zum heutigen Tag des Mischlingshundes möchten wir die VorzĂŒge jener „bunten Hunde“ hervorheben, welche – ohne irgendwelche Rassestandards zu erfĂŒllen - mit ihrer optischen Einzigartigkeit und ihrer charakterlichen IndividualitĂ€t unsere Herzen erobern – und traurigerweise trotzdem zuhauf in- und auslĂ€ndische Tierheime fĂŒllen.

â€ïžđŸ¶ Lieblings“rasse“ Mischling:

Ein echter Mischling ist, wer Elterntiere hat, die nicht derselben Rasse bzw. gar keiner Rasse zugehörig sind – ein Mischlingshund ist also ein echtes fellnasiges Unikat, das weder irgendeinem Rassetypus entsprechen noch sich mit einem Stammbaum schmĂŒcken muss, um ordentlich was her zu machen. Oft weisen Mischlinge eine ganze Palette an unterschiedlichen VorzĂŒgen jener Rassen auf, die sich in ihrem Genom zusammenfinden – so können sie bspw. von edlem Erscheinungsbild sein, wĂ€hrend sie eine Engelsgeduld aufweisen, Ă€ußerst verspielt und agil sind und als perfekter Familienhund auftreten.

đŸ’”đŸ¶ Wo viele Hundebegeisterte auf „Reinrassigkeit“ setzen, fristen vor allem Mischlingshunde oft ein trauriges Dasein in Tierheimen im In- und Ausland – so auch im ungarischen Tierheim Gyula, welches wir bereits seit vielen Jahren betreuen und unterstĂŒtzen: âžĄïž Tierheim Gyula – Wir machen da weiter, wo andere aufhören – denn Mitleid ist zu wenig! (tierheim-gyula.de)

đŸ™Œâ€ïžđŸ¶ Gib „bunten“ Hunden eine Chance - #AdoptDontShop:

Mit dem Kauf eines Zuchthundes bedienst du u.U. ein perfides GeschĂ€ftsmodell, welches Tiere zur Ware degradiert und diese auf die AusprĂ€gung ihrer rassetypischen Merkmale sowie ihre „modische“ KompatibilitĂ€t reduziert. Auch fördert der Rassenwahn u.a. Qualzuchten sowie das illegale und grausame GeschĂ€ft mit Hundewelpen, welche in vornehmlich osteuropĂ€ischen tierquĂ€lerischen Vermehrer:innen-StĂ€tten massenhaft produziert, und nicht selten ĂŒber einschlĂ€gige Internet-Plattformen oder direkt aus dem Kofferraum heraus verschachert werden. Indem du einen (Mischlings-)Hund aus dem Tierheim adoptierst, schenkst du einer verlassenen Fellnase ein neues Leben und schließt zudem aus, dass du die perfide und teils unseriöse Zuchtmaschinerie – direkt oder indirekt - unterstĂŒtzt. Des Weiteren kannst du mit einer Adoption gleich zwei Hunden eine neue Chance geben, da jedes adoptierte Tier einen freien Platz im Tierheim hinterlĂ€sst, welcher wieder neu besetzt werden kann.

â˜đŸ»đŸ¶đŸ± Vor allem angesichts der gegenwĂ€rtigen kapazitĂ€ren Überlastung (deutscher) Tierheime, sollte eine Adoption einem Kauf in jedem Fall vorgezogen werden: 👉 Notfallboxen, Zeitmangel, Aufnahmestopp: Darunter haben die Tierheime in NRW gerade zu leiden - Nachrichten - WDR - Nachrichten - WDR

đŸ¶â€ïžđŸ€ Mit einer Adoption/Patenschaft ins GlĂŒck oder Herzen-Gaben kannst du Gyulas „bunte Hunde“ unterstĂŒtzen: 👉https://www.facebook.com/AnimalsUnited.eV/posts/672590618245829

Unsere Lieblingsrasse? Definitiv Mischling đŸ¶đŸ«¶

Deine auch?

🗣 Bitte weitersagen!

Quellen:

âžĄïž Rassehund oder doch ein Mischling | VTG Tiergesundheit (vtg-tiergesundheit.de)

âžĄïž Adoption statt Kauf: Sechs GrĂŒnde, warum Sie einen Hund lieber adoptieren statt kaufen sollten - FOCUS online

âžĄïž Illegaler Welpenhandel: Das sollten Sie beim Hunde Kauf beachten (mdr.de)